Stier
 

Costa Daurada


Einführung
Tarragona
Cambrils
Mont-Roig del Camp
Miami Platja
HomeSpanienCosta Daurada
Einführung
Costa Brava
Besalù
Barcelona
Montserrat
Costa Daurada
Ebro Delta
Costa del Azahar
Morella
Kanaren
Landschaften
Granada
Ronda
Zisterzienser
Daurada
Costa Daurada
Miami Costa Daurada  (span. Costa Dorada) ‚Goldene Küste‛
Die Costa Daurada ist ein 216 Kilometer langer Küstenstreifen im Nordosten Spaniens der sich von Calafell im Norden bis zum unmittelbar südlich des Ebrodeltas gelegenen Alcanar im Süden erstreckt. Der Fluss Ebro bildet hier die Grenze der Costa Daurada. Die Gesamtfläche der Costa Daurada beträgt 31.895 Quadratkilometer, das entspricht etwa 6,3% des spanischen Staatsgebiets.
Die Bezeichnung Costa Daurada ist ein künstlich geschaffener Begriff, im allgemeinen versteht man darunter die Küstenlinie der im südlichen Katalonien gelegenen Provinz Tarragona.
Die Provinz Tarragona ist verwaltungsmäßig in 10 comarcas (Landkreise) unterteilt, fünf davon liegen im Landesinneren, die anderen fünf liegen an der Küste.
Die Landkreise der Küste in nord- südlicher Richtung
Baix Penedès, Tarragonès, Baix Camp, Baix Ebre, Montsià.
Der nördliche Teil der Costa Daurada ist relativ flach und dicht besiedelt. Im Hinterland von L'Hospitalet erhebt sich die ‚Serra de Esteve‛ auf auf eine Höhe von 737 Meter. Weiter südlich, in der Nähe von Tortosa, weist die ‚Serra del Boix‛ Erhebungen von bis zu 938 Metern auf.
Das Klima ist auch im Winter an der Küste relativ mild. Im Sommer gehen die Temperaturen schon mal leicht über die 35 C. Im Durchschnitt scheint an 200 Tagen im Jahr die Sonne.
Cambrils
Salou Orangen
Hafen Fischer