Stier
 

Granada


Einführung
Impressionen
Alhambra
La Cartuja
Fotos Einführung
Costa Brava
Besalù
Barcelona
Montserrat
Costa Daurada
Ebro Delta
Costa del Azahar
Morella
Kanaren
Landschaften
Granada
Ronda
Zisterzienser
Granada

Granada

Granada ist die Provinzhauptstadt der gleichnamigen Provinz Granada. Die Stadt am Fuße der Sierra Nevada gelegen, hat ca. 241.000 Einwohner. Viele, Ortsansässige finden ihr Auskommen im Tourismus oder in der Landwirtschaft.
Erstmalig wurde die Stadt als Iliberra um 500 v.Chr. als kleine Siedlung erwähnt. Damals wurde Iliberra von Phöniziern und Iberern bewohnt. Die privilegierte Lage der Stadt, geschützt durch die umliegenden Berge, lässt eine noch frühere Besiedlung des Gebiets denkbar erscheinen.
Im Zuge der Eroberung der iberischen Halbinsel durch die Römer wird der Name der Stadt als Iliberra bekannt. Nach dem Zerfall des römischen Imperiums geriet das Gebiet unter den Einfluss des nordafrikanischen Reichs der Vandalen. Nach dem Zusammenbruch des nordafrikanischen Reichs um 534 stand das Gebiet einige Jahrzehnte unter oströmischer Lenkung. Seit Anfang des 7. Jahrhunderts dann unter Führung des iberischen Reichs der Westgoten.
Im Jahr 711 wurde die Stadt von den Mauren erobert und erhielt den Namen Ilbira. Allmählich begann sich für das Gebiet der Name Qal'at Garnata d. h. „Burg von Granada“ zu behaupten. Am 2. Januar 1492 kapitulierte der letzte maurische Herrscher Muhammad XII. (auch Boabdil) und übergab die Stadt an Königin Isabella I. von Kastilien und König Ferdinand II. von Aragón, den „Katholischen Königen“ spanisch: (Reyes Católicos).
Seit 1492 ist Granada Sitz des Erzbischofs. Die Universität zu Granada wurde in den Jahren 1526 bis 1531 erbaut.
Bis heute ist Granada eine lebendige Stadt, Geschichte, Gegenwart verschmelzen zu einem zu dem, was wir heute als Granada erleben.
Heute beeindruckt die Stadt nicht nur durch Ihre Bauwerke und ihre einmalige Lage, nein auch Ihre Bewohner, tragen zu dem bei, was für mich Granada unvergesslich macht.