Stier
 

Zisterzienser


Einführung
Santes Creus
Santa Maria de Poblet Einführung
Costa Brava
Besalù
Barcelona
Montserrat
Costa Daurada
Ebro Delta
Costa del Azahar
Morella
Kanaren
Landschaften
Granada
Ronda
Zisterzienser

Santa Maria de Poblet

Beginn der Gotik in Spanien




Die Gotik in Spanien zeigte sich zuerst in der burgundischen Form. Am Anfang standen die  Zisterzienserklöster Santa Maria de Poblet und Santas Créus bei Valls. Das Kloster Poblet, 'Monasterio Santa Maria de Poblet', 1151 gegründetes Zisterzienserkloster liegt in der in der Provinz Tarragona, 42 km nordwestlich der Provinzhauptstadt. Das Kloster ist das bedeutendste KönigsklosterAltar Kataloniens. Das Kloster wurde von der UNESCO im Jahre 1992 unter Denkmalschutz gestellt. Der Bau wurde 1151 von Raimund Berengar IV., Graf von Barcelona, und den herbeigerufenen Brüdern der Abtei Sainte-Marie de Fontfroide Pobletin der Narbonne gegründet und später an den Zisterzienserorden abgetreten. Bei Baubeginn wurde rein im romanischen Sil gebaut, später gingen die Baumeister  zum gotischen Stil über, der sich nun überall ausbreitete. Das Kloster galt als Siegeszeichen und zugleich als Danksagung für die erfolgreiche Vertreibung der Araber. Bis zum Ende des katalonisch-aragonesischen Königreiches blieb es königliche Grabstätte. 1835 wurde das das Kloster zerstört.Altar Die Zerstörung war zur  Zeit der Carlistenkriege. Als Carlismus (auch Karlismus) bezeichnet man eine monarchistische Bewegung in Spanien, die seit 1833 Angehörige einer auf Carlos María Isidro von Bourbon zurückgehenden Seitenlinie des bourbonischen Königshauses und mehrheitlich seit 1952 Angehörige einer auf Francisco Javier von Bourbon-Parma zurückgehenden Seitenlinie des Hauses Bourbon-Parma als PobletThronprätendenten favorisiert.
Am 24.11.1940 wurde das Kloster wieder durch italienische Zisterziensermönche besiedelt und die Zerstörungen beseitigt. Die große Abteikirche wurde in der ersten Bauphase von 1166-1198 errichtet. Sie hat eine Länge von 85 m und eine Mittelschiffhöhe von 28 m.
Die königlichen Gräber in der Abteikirche wurden ab 1340 erbaut. Die Gräber sind nicht im Original erhalten, sie wurden stark zerstört aus den Trümmern rekonstruiert. Für eine ausgiebige Besichtigung sollte man sich schon 4 - 5 Stunden Zeit nehmen. Für einen schnellen Überblick benötigt man ca. 1 Stunde Zeit.